Wasser marsch!

Während sich Ärger meist nur im Film erfolgreich runterspülen lässt, kann man schlechten Atem tatsächlich einfach wegtrinken.

Wer viel trinkt, regt den Speichelfluss an. So können Bakterien, die für schlechte Gerüche in der Mund- und Rachengegend sorgen, nicht nur weggespült, sondern bereits an der Entstehung gehindert werden. Mindestens zwei Liter Wasser sollten erwachsene Personen täglich zu sich nehmen. Softgetränke helfen nicht – im Gegensatz zu folgenden Getränken:

  • Pfefferminztee enthält ätherische Öle, die eine positive Wirkung auf die Mundflora haben.
  • Grüner Tee und Schwarzer Tee enthalten Theaflavin, welches das Wachstum von Bakterien hemmt.
  • Zitrusfruchtsäfte wie z. B. Orangensaft oder Grapefruitsaft sind nützlich, wenn man fastet. Der Saft erfrischt den Mundraum, regt den Speichelfluss an und verringert die Aktivität von Bakterien. 
  • Holunderblütentee kann unangenehme Gerüche neutralisieren.