Marokkanische Minze

Namenskunde

Für Ricola Bergminze wird in den Schweizer Bergen Marokkanische Minze kultiviert. Die Marokkanische Minze stammt ursprünglich aus Nordafrika. Sie ist eine natürliche Variation der Krauseminze – lateinisch Mentha spicata var. crispa. Der Name offenbart, dass es sich bei Bergminze um eine Eigenkreation handelt. Natürliche Anbauweise und voller Geschmack sind auch für die Bergminze zentral.

Mentha suaveolens

Steckbrief

Familie Lippenblütlergewächs
Blütezeit Mai bis November
Ernte Blätter und Stängel im Sommer vor der Blüte
Vegetation sonnig, alpin

 

Tipp für die Küche

Nationalgetränk Tee

Tee gilt in Marokko als Nationalgetränk. Und wer von «Tee» spricht, meint Minztee. Die traditionelle Teezubereitung in einem bürgerlichen marokkanischen Haushalt ist Männersache und findet vor den Gästen im Aufenthaltsraum statt. Das Gebräu wird auf einem portablen Holzkohleherd zum Kochen gebracht. Der Tee wird mit viel Zucker aus kleinen Gläsern genossen.