Malve

Namenskunde

Der Name wird vom griechischen malakós abgeleitet, was «weich» bedeutet und sich wohl auf die entspannende Wirkung des Krauts bezieht.

Malva sylvestris

Steckbrief

Familie Malvengewächs
Blütezeit Juni bis Oktober
Ernte Blüten: Juni bis Oktober, Blätter: Juli bis August
Signatur Fruchtform erinnert an Käselaib, darum auch «Käslikraut» oder «Katzenkäse» genannt, auffällige violette Blüten
Vegetation Sonnige Hänge bis ca. 1500 m. ü. M., Weg- und Zaunrand, sonnige Wiesen

 

Historie

Chinesen und Römer

Die Malve hat in diversen Kulturen eine bedeutende Rolle gespielt. Zwei Beispiele aus zwei Epochen: Die Chinesen kochten schon vor 5000 Jahren rötlichen Malventee. Und die Römer mischten die Malve mit Öl, Salz, Honig und Wein, nannten das Produkt «Omnimorbium» und verwendeten es als allgemeines Heilmittel.