Andorn

Namenskunde

Der lateinische Name Marrubium vulgare setzt sich aus den hebräischen Begriffen mar für «bitter» und rob für «viel» zusammen. Beim Andorn ist also der Geschmack namensbestimmend. Der Beiname vulgare bedeutet frei übersetzt «einfach, gemein».

Marrubium vulgare

Steckbrief

Familie Lippenblütler
Blütezeit Juli bis September
Ernte Obere Triebe bei Aufblühen
Signatur Vierkantiger, behaarter Stängel, rhythmische Blattanordnung
Vegetation Trockene Wiesen, Ödland, Schutthalden

 

Mythologie

In der germanischen Mythologie symbolisiert der Andorn ein vom Blitz getroffenes Pflanzenwesen. Absender des Blitzes sei der Donnergott Thor, auch Donar genannt. Die Germanen glaubten, dass der Andorn den Einschlag in einen gottlosen Menschen verhindert habe und seither die Kraft des Blitzes in sich trage. Das belege der weisse Blütenkranz des Krauts.