Salbei

Namenskunde

Der lateinische Name Salvia officinalis leitet sich vom lateinischen salvus für «gesund» oder salvare für «heilen» ab. Der Artname officinalis stammt von officina, was sinngemäss für den Verkaufsraum einer Apotheke steht und also in etwa «offiziell als Arzneipflanze in Anwendung» bedeutet.

Salvia officinalis

Steckbrief

Familie Lippenblütler
Blütezeit Juli bis September
Ernte Blätter: während einer heissen Phase im Mai, Juni oder Juli
Signatur Grau-grünlich, kräftige Blattadern
Vegetation Sonnige Berghänge, vorzugsweise auf kalkhaltigen Böden

 

Historie

Leichenfledderer

Während der Pestepidemie im Jahr 1630 war das Vertrauen in die Wirkung des Salbei-Krauts so gross, dass sich Diebe in Toulouse zum Schutz vor Ansteckung mit einer Salbei-Kräuter-Essig-Mischung einrieben, um Leichen zu bestehlen. Als sie gefasst wurden, versprach man, ihnen ihr Leben zu schenken, wenn sie ihr Geheimnis verrieten.

Salbei

Altbewährt und trotzdem frisch

Salbei

Altbewährt und trotzdem frisch