Thymian

Das Kraut, das giftige Geister vertreibt

Der Starke unter den 13 Ricola Kräutern: Der Name Thymian leitet sich vom griechischen «thyo» ab, das den Brauch der Griechen widerspiegelt, Götter mit Thymianrauch zu besänftigen. Wörtlich übersetzt: «den Götter ein Opfer bringen». Der Duft verkörpert Aktivität, Tapferkeit und Mut, da er alle giftigen Geister vertreibt.

Seine Stärken

Thymol, die Hauptkomponente des Thymians, gilt als stark wirksames Desinfektionsmittel. Wohl deshalb werden auch heute noch Krankenzimmer und alte Häuser mit ihm gereinigt. Seine Bitterstoffe wirken anspannend, wodurch Legenden zufolge Kraft und Mut geweckt wird. Die Gerbstoffe dichten zusätzlich verletzte Schleimhäute ab – damit ja keine Kraft verloren geht.

Steckbrief

Pflanzenfamilie: Lamiaceae
Blütezeit: Mai bis Oktober
Erntezeit: Das ganze Kraut in Blüte ohne Wurzeln: Mai bis Oktober
Vegetation: Trockener, sonniger Boden, Feldwege, Feldränder, Waldränder, Stand auf Fels bis 4500 m ü. M. (Himalaya)
Herkunft: einheimisch
Grundbedeutung der Symbolik: Standhaftigkeit, Unzerstörbarkeit, Verwurzeltsein, unaufhaltsames Wachstum, Ausbreitung, Heil aller Wunden, Schutz
Blumensprache: Nur ein Blick von dir und ich bin reich

Impressionen

Seine Namen

Wilder Zimt, Marienkraut, Geissmajoran, Feldthymian, Karwendel, Kinderkraut, kleine Zypresse

Pfarrer Künzles Geheimtipp

Der legendäre Kräuter-Pfarrer und Pionier der Pflanzenheilkunde beschrieb das Kraut so: «Das ausgezeichnete Teekraut gegen verdorbenen Magen reinigt auch die Lungen von Schleim. Leitet man den Dampf von Thymian in die Ohren- oder Nasenwege ein, werden die Nerven von Ohren, Nase und Gehirn gestärkt und Ohnmachten und Schlaganfällen vorgebeugt. Guten Schlaf bringt eine auf den Kopf gebundene Auflage von Thymiankraut.»

Feines für die Alltagsküche

Thymianhonig:
Ein Einmachglas mit Thymianblüten auffüllen, mit hochwertigem Honig übergiessen bis die Blüten gut bedeckt sind. Das Einmachglas fest zuschrauben, auf den Kopf stellen und vier Wochen ruhen lassen. Besonders geeignet ist dieser Honig in Hustentee.
Herbe de Provence:
Thymian, Origano, Rosmarin und Salbei sammeln und trocknen lassen. Zu gleichen Teilen pulverisieren und abfüllen.